Startseite
Online-Shop
Kündenservice
Kontakt
Telefon
Information

Symptome und Anwendungen

Information zum Lichtwecker

Pressebereich

Bestseller 2016
Lichtdusche DAYVIA Ice 160

lichttherapie dayvia
Sie vereinbart Technologie, Design und Umweltschutz ...
Lichttherapiebrille Luminette

Luminette lichttherapiebrille
Heutzutage ist sie das revolutionärste und technisch hochwertigste Produkt ...


Gesundheitsrubriken

Lichttherapie mit Unterstützung durch den Arzt


Lichttherapie kann eine Alternative oder Ergänzung zur klassischen medikamentösen Behandlung zahlreicher Störungen sein, darunter vor allem saisonal bedingte, affektive Störungen und Störungen des zirkadianen Rhythmus, wie:

  1. Saisonale Depression (Winterdepression)
  2. Winterblues
  3. Vorgezogene Schlafphase
  4. Verzögerte Schlafphase

Wann sollte man die Lichttherapie mit dem Arzt absprechen?


lichttherapie mit dem arzt
Ihr Arzt ist Ihre Bezugsperson
Nur ein Allgemeinarzt, Psychiater, Neurologe oder Schlafspezialist kann die Störung, unter der Sie leiden, diagnostizieren.

Mit Ihnen zusammen bestimmt er die beste Strategie um diese Probleme zu bewältigen oder die Symptome zu verringern.

Der Arzt kann:

  1. die Krankheit oder Störung diagnostizieren
  2. den Zeitpunkt der Behandlungsmaßnahme, deren Dauer und Lichtintensität in Lux bestimmen
  3. Besserung durch die Behandlung erkennen
  4. die Behandlung verändern oder dem Verlauf der Störung anpassen

Einige Beispiele von Verordnungen von Lichttherapie:

  1. Winterdepression: 10.000 Lux morgens (beim Frühstück), 20 bis 30 Minuten lang
  2. Winterblues: 10.000 Lux morgens (beim Frühstück), 20 bis 30 Minuten lang
  3. Vorgezogene Phase: 10.000 Lux gegen 17 Uhr, 20 bis 30 Minuten lang
  4. Verzögerte Phase: 110.000 Lux morgens (beim Frühstück), 20 bis 30 Minuten lang

Achtung: Wenn die verschriebene Behandlung nicht genau so durchgeführt wird (kürzere Dauer, schwächere Lichtintensität, anderer Zeitpunkt), kann die Therapie nicht so wirksam sein. Die Lichttherapie wirkt nur sicher, wenn sie regelmäßig angewendet wird.

Ärzte wissen nicht immer Bescheid:

Nicht alle Ärzte kennen sich umfassend mit Schlafstörungen und affektiven Störungen aus, was man ihnen aber nicht übel nehmen kann. Dafür gibt es Spezialisten: Neurologen, Psychiater oder Schlafmediziner, die Ihnen weiter helfen können.

Die Methoden der alternativen Medizin werden immer bekannter und beliebter.
Dazu gehört auch die Lichttherapie, deren Anwendung auch zum Ziel hat die Dosis der klassischen Antidepressiva oder Schlafmittel zu verringern.

Wirksamkeit der Lichttherapie auf internationalem Niveau

Ein spezielles Komitee der International Society for Affective Disorders (ISAD) hat 2005 einen Bericht zur Anwendung der Lichttherapie bei saisonalen affektiven Störungen herausgebracht.

Das Komitee folgert, dass die Lichttherapie nicht nur bei Winterdepressionen, sondern auch bei der klassischen affektiven Störung (nicht saisonal bedingte Depression) wirkt. Die Lichttherapie wurde auch erfolgreich bei der prämenstruellen Depression, Wochenbettdepressionen, Essstörungen (Bulimie), Alzheimer und einigen chronischen Depressionen getestet.

Als Zusatz zur medikamentösen Behandlung beschleunigt die morgendliche Lichttherapie die antidepressive Wirkung. Sogar bei Patienten mit chronischer Depression, die seit 2 und mehr Jahren erkrankt sind, ist die Lichttherapie wirksamer als die eingesetzten Medikamente.

Eine kanadische Studie von 2006 vergleicht die Wirksamkeit der Lichttherapie mit einem häufig eingesetzten Antidepressiva, dem Fluoxetin. Die Studie zeigt, dass die Lichttherapie schneller wirkt, weniger Nebenwirkungen hat und genau so wirksam ist wie das Fluoxetin. Aufgrund dieser Wirksamkeit und der Abwesenheit von Nebenwirkungen, schlagen die Autoren vor, die Lichttherapie als erste Behandlungsmethode bei saisonaler Depression zu verschreiben.



 
 

Neueste Artikel aus dem Lichttherapie-Blog: